Unser langjähriges Mitglied Dr. Erhard Busek verstorben

Eine traurige Nachricht: Wie bereits die meisten Medien berichtet haben, ist am 13.03.2022 unser langjähriges und aktives Mitglied Dr. Erhard Busek verstorben. Seine Person ist – nicht nur wegen seiner politischen Aktivitäten – eine eigene Größe, wir werden hier also das allgemein Bekannte nicht wiederholen. Nicht so bekannt sind allerdings seine Verdienste für die Verbreitung des dialogischen Gedanken Ebners, die wir deswegen hier betonen wollen.

 

 

 

 

(mehr …)

Ferdinand Ebners „Brenner-Aufsätze“ im LIT-Verlag erschienen

Brenner-Aufsätze UmschlagDie erste kritische Ausgabe der Brenner-Aufsätze Ferdinand Ebners ist im LIT-Verlag erschienen. In dem Buch finden wir 6 Aufsätze, die als selbständige Artikel von Ludwig Ficker in seiner Zeitschrift Der Brenner verlegt worden sind. Darunter sind allerdings nicht die einzelnen „Fragmente“ erfasst, die ja auch zuerst im Brenner gedruckt wurden. Auch der lange Aufsatz „Zum Wesen der Sprache und des Wortes“ befindet sich nicht in diesem Buch: Aufgrund seiner Größe soll er künftig als eine eigene Publikation erscheinen.

 

 

(mehr …)

„Ebner auf Englisch“ erschienen

Cover der englischen Ausgabe

The Word and the Spiritual Realities

Die lange erwartete Ausgabe der „Pneumatologischen Fragmente“ auf Englisch ist vor einiger Zeit in CUA Press (Washington, D.C.) erschienen. Das Hauptwerk Ferdinand Ebners ist somit in der populärsten Weltsprache verfügbar. Die Bedeutsamkeit dieses Umstandes wird sich in Zukunft zeigen. Wir verbinden damit jedenfalls große Hoffnungen für die Popularisierung des Werkes von Ferdinand Ebner.

 

 

 

 

(mehr …)

40 Jahre Ferdinand Ebner Symposium in Gablitz

Wochenschau zum 90.ten Todestag und zum 140.ten Geburtstag auf ferdinand-ebner.at

Dort führt unser erster Präsident Prof. Dr. Peter Kampits zum Symposium 1981 in Gablitz aus:

Das anlässlich des 100. Geburtstages und 50. Todestages Ferdinand Ebners in Gablitz veranstaltete internationale Symposion war im Wesentlichen von zwei Faktoren geprägt.
In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts war zum Ersten das Interesse an der österreichischen Kultur und Geistigkeit dieser Zeit beträchtlich gewachsen. Es sei nur auf die Publikationen von William Johnston, Claudio Magris, Carl Schorske oder Allan Janik und Stephen Toulmin verwiesen. (mehr …)

Ferdinand Ebner starb vor 90 Jahren – sein Werk wird fortgesetzt

Als Ferdinand Ebner am 17.10.1931 starb, war Thomas Bernhard 8 und Józef Tischner 7 Monate alt.
Ebners Schlüssel zur Welt war das WORT.
Erschaffen durch das Wunder des Wortes, ergriffen vom Wunder des Wortes – so lebt
der Mensch,
schreibt Ebner ins Tagebuch 1923.

In seiner eigensinnigen Philologie ist das WORT der Brückenbauer zum DU und in der
Rückkoppelung zum ICH. (mehr …)

Ferdinand Ebner auf Englisch

Eine große Freude für alle Sympathisanten des Ebner’schen und überhaupt des dialogischen Denkens: Die Erscheinung des Hauptwerks Ferdinand Ebners – „Das Wort und die geistigen Realitäten. Pneumatologische Fragmente“ auf Englisch rückt immer näher: The Word and the Spiritual Realities (The I and the Thou) wird bereits vom Verlag Catholic University of America Press offiziell angekündigt. Vorbestellungen in Online-Buchhandlungen sind bereits möglich. (mehr …)