Startseite > Archiv

Vortrag von Walter Thirring verschoben

Ernst Pavelka | | 1.09.09

Mit Bedauern müssen wir darauf hinweisen, dass der an verschiedenen Stellen dieser Website für den 17.9.2009 angekündigte Vortrag des Quantenphysikers Walter Thirring „Physik und das Wort in der Natur” auf einen noch unbestimmten Termin im Frühjahr 2010 verschoben werden musste.

Weitere Informationen …

Silvano Zucal: Pneuma und Communitas bei Ferdinand Ebner

Ernst Pavelka | | 30.03.09

„‘Pneuma’ und ‘Communitas’ bei Ferdinand Ebner“ lautete der Titel eines Vortrages, den Silvano Zucal, Professor am Dipartimento di Filosofia, Storia e Beni Culturali der Universität Trient für theoretische Philosophie und Religionsphilosophie, am 28. März 2009 im Haus der Begegnung in Innsbruck vor ungefähr 15 Zuhörern hielt. Eines der Haupthemen des Vortrages und der anschließenden Auditoriumsdiskussion war die Spannung, in der die beiden Begriffe „Pneuma“ und „Communitas“ zueinander stehen. Wird der Begriff des menschlichen Geistes in seiner religiösen Dimension, „πνεῦμα“, von Ferdinand Ebner doch streng individualistisch gefasst: Der Mensch ist Geist, wenn er als Einzelner vor Gott steht und in einem dialogischen Verhältnis zu Gott sich befindet. Gemeinschaft, „Communitas“, hingegen herrscht dann vor, wenn Menschen gemeinsame Überzeugungen und Handlungen teilen. Wie geht das zusammen? Wie macht Ferdinand Ebner die beiden Begriffe miteinander kompatibel und worin unterscheidet er sie?

Weitere Informationen …

Silvano Zucal: „Pneuma“ und „Communitas“ bei Ferdinand Ebner

Ernst Pavelka | | 21.03.09

Psyche ist die – Geistigkeit aber schon voraussetzende – Bezogenheit der ‘Natur’ und des Natürlichen auf sich selbst, Pneuma das Geistige im Menschen in seiner Bezogenheit auf Gott. Jene ist immer auf dem Wege, sich in der ‘Unendlichkeit des Vielen’ – und das ist die Welt – zu verlieren. Dieses aber findet sich in der ‘Unendlichkeit des Einen’, in Gott. Pneuma ist das Ewige im Menschen und in der Zeitlichkeit des Daseins gewissermaßen das Prinzip der Antizipation der Ewigkeit. Was der Mensch in der Zeitlichkeit des Lebens aus der Geistigkeit seiner Existenz macht, für oder wider sie sich entscheidend, wird festgelegt für die Ewigkeit.“
((Ferdinand Ebner: Das Wort und die geistigen Realitäten. Pneumatologische Fragmente. Fragment 9)

Frühjahrsmüdigkeit befällt uns nicht! Und so freut es die Internationale Ferdinand-Ebner-Gesellschaft besonders, mit Professor Silvano Zucal jenen Mann für einen Vortrag in Innsbruck gewonnen zu haben, der das Philosophieinstitut der Universität Trient zu einem Zentrum der Ferdinand-Ebner-Forschung in Europa gemacht hat. Professor Zucal wird am 28. März 2009 um 19 Uhr im Haus der Begegnung in Innsbruck über „Pneuma“ und „Communitas“ bei Ferdinand Ebner sprechen. Und alle Mitglieder, Freunde und Interessenten der Internationalen Ferdinand-Ebner-Gesellschaft sind wieder herzlich dazu eingeladen.

Weitere Informationen …

Das Treffen in Brixen

Ernst Pavelka | | 20.02.09

Der Vorstand der Internationalen Ferdinand-Ebner-Gesellschaft fuhr nach Brixen. Und was beim letzten Treffen in Trient begonnen hatte, bekam nun Gestalt: Hatte man damals, am 19. Juni 2008, ein weiteres Symposium zu Ferdinand Ebner nur angedacht, so war dieses nun eines der Hauptthemen jener Sitzung mit Vertretern des Philosophieinstitutes der Universität Trient und der Philosophisch-theologischen Hochschule Brixen, zu der sich der Innsbrucker Teil des Vorstandes der Internationalen Ferdinand-Ebner-Gesellschaft am Vormittag des 20. Februar 2009 begeben hatte. Und weder dichter Schneefall noch auch, dass Nikolaus Cusanus gerade für seine Hinwendung zu antikoziliaren Tendenzen 1450 von Papst Nikolaus V. mit dem Fürstbistum Brixen belohnt worden war, konnten uns davon abhalten, der Einladung der Theologischen Hochschule Brixen zu konziliaren Gesprächen nach Brixen zu folgen.

Weitere Informationen …

Christian Paul Berger: Das Wort in der Natur - Ferdinand Ebner und Henri de Lubac

Ernst Pavelka | | 10.02.09

“Als der Mensch im Anfange seiner Zeit das erste Wort als Wort und nicht nur als Schall hörte; als er selber sein erstes Wort sprach – da ging ihm das Licht seiner inneren Welt auf, und das Geheimnis seines Lebens wurde ihm offenbar. Es muß aber dann einen Augenblick gegeben haben, wo jenes Licht sich wieder verdunkelte und jenes Geheimnis vor dem Menschen sich verschloß, und das war der Augenblick des Abfalls von Gott.” (Ferdinand Ebner: Das Wort und die geistigen Realitäten. Pneumatologische Fragmente, Fragment 8)

“Natur ist ebensosehr Verfall wie Aufstieg.” (Christian Paul Berger)

Was ist Natur und wie lässt sie sich erkennen? Mit weit ausholenden Gesten und den gesamten Verve seiner eindrucksvollen Persönlichkeit in die Waagschale werfend, stellte der Bregenzer Philosoph Christian Paul Berger am 9.2.2009 im Haus der Begegnung in Innsbruck das Denken Ferdinand Ebners dem Henri de Lubacs gegenüber. Wie immer mit Bildern und Tondokument zum Herunterladen.

Weitere Informationen …
Ältere Beiträge »

© 2007–2008 Internationale Ferdinand Ebner-Gesellschaft. Publiziert mit Textpattern. Valides XHTML 1.0 Transitional + CSS.